Tuning-Motor Zenoah G230/260 RC HH

Die äußere Ansicht zeigt außer dem Logo des Hobby-Tuners keine Veränderungen zum Standardmotor. Der Motor passt ohne Veränderungen stehend oder liegend in jedes aktuelle Chassis. Eine erste sichtbare Besonderheit ist die
Vierpunktbefestigung des Zylinders auf dem Gehäuse (Bild 1 und 2). Eine weitere sichtbare Einzelheit stellt der Airbox-Adapter mit integriertem Venturirohr dar (Bild 3), der in Längen von 20mm bis 35mm verwendet werden kann. Die Magnetzündung entspricht der Standardanlage. Das Lüfterrad ist zum Abbau von Unwucht rotationssymetrisch nachgearbeitet. Eine Verminderung der Festigkeit wurde dabei vermieden. Am Motorgehäuse (Bild 4) sind die Übergänge zu den Überströmkanälen an den getunten Zylinder angepasst. Außerdem sind Befestigungsbohrungen und Aussparungen für die Vierpunktbefestigung des Zylinders angebracht. Die Kurbelwelle (Bild 5 und 6) wurde für ein Kolbengewicht 17g bis 22g durch mechanische Bearbeitung neu ausgewuchtet. Die Oberfläche des Pleuels (Bild 7) und besonders der Schaft werden feinbearbeitet. Alle Kanäle im Zylinder sind in Form und Größe mechanisch bearbeitet und danach durch Handarbeit geglättet. Die Steuerzeiten sind – Auslass 174° - Einlass 182° - Überström 122° - Kubelwinkel. Dabei wurde auf optimal mögliche Zeitquerschnitte größter Wert gelegt. Im Einlasskanal (Bild 8) ist nur noch ein Rest der Erhöhung für den Schutz des Kolbenringstoßes sichtbar. Der nach oben trapezförmige Auslasskanal (Bild 9) ist an der Oberkante nur geringfügig gewölbt. In der Mitte der Oberkante befindet sich zum Abbau von Druckspitzen eine Nut. Die Überströmkanäle (Bild 10 und 11) sind optimal erweitert und verlaufen am Zylinderausgang trapezförmig. Die Stege zwischen den Kanälen sind etwa 45° abgeschrägt und etwa ein Drittel gekürzt. Die Kanaloberflächen sind wegen der besseren Wärmeableitung und Luftverwirbelung nur geschlichtet nicht poliert. Die Verdichtung wird durch Abdrehen des Zylinderfußes auf einen Quetschspalt von 0,2mm an der Kolbenoberkante gebracht. Der Kolbenboden (Bild 12) wird plangedreht (Flächendurchmesser 27mm). An der Lauffläche werden Ölfangringnuten eingestochen. Am Kolbenhemd wird nur geringfügig auf der Drehmaschine bearbeitet und anschließend die Kanalausschnitte bearbeitet und gerundet. Beim Tuning dieses Motors wurden nur Standardteile durch Wegnahme von Material bearbeitet. Auch die Standardzündkerze wird verwendet. Am Einlasskanal ist ein Isolierkörper von Lauterbacher Modelltechnik (oder baugleiche Isolierflansche) verbaut. Die Vierpunktbefestigung des Zylinders und der Airbox-Adapter mit Venturirohr sind Optionen für diesen Motor.
Der Motor zeichnet sich durch gute Leistungsentfaltung, hohe Drehzahlen und geringen Kraftstoffverbrauch aus (mehr als 35 min Laufzeit mit 0,7 Liter Kraftstoff-Ölgemisch). Das Mischungsverhältnis Kraftstoff/Öl ist 33/1.
Schnittmodell ( oberer Totpunkt )

Schnittmodell ( unterer Totpunkt )

Druckversion Druckversion | Sitemap
Diese Homepage wurde von Heinz H Leipzig erstellt